Berufsbegleitendes Masterstudium Medizinrecht
an der Universität Münster

Das vergleichsweise junge Rechtsgebiet des Medizinrechts gewinnt aufgrund der demographischen Entwicklung, des technischen Fortschritts und neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse im Bereich des Gesundheitswesens immer größere Bedeutung. Es wird geprägt durch den Konflikt zwischen dem Ziel einer möglichst optimalen medizinischen Versorgung einerseits und der Notwendigkeit eines in seiner Gesamtheit finanzierbaren Gesundheitssystems andererseits.

Zugleich wird der Fokus zunehmend auch auf die ethische Dimension von Finanzierungs-, Struktur- und Behandlungsentscheidungen gelenkt. In diesem komplexen, aber rechtssystematisch fragmentierten Umfeld soll der Studiengang „Medizinrecht“ verlässliche Methoden für die Arbeit am Fall, aber auch Anleitung zur theoretischen Bewältigung u. Reflexion von Handlungsentscheidungen liefern. Mit den komplexer werdenden Fragestellungen steigen auch die Erwartungen an hochqualifizierte Expertinnen u. Experten mit fachübergreifendem Know-how. Den Anforderungen einer kompetenten und hochwertigen Beratung wird nur derjenige gerecht werden können, der sich nicht ausschließlich auf eines der Fachgebiete konzentriert, sondern entgegen dem Trend zur Subspezialisierung ein Verständnis aller praxisrelevanten Bereiche des Medizinrechts sowie von normativen Grundstrukturen, Zusammenhängen und Schnittstellen zu anderen Fachgebieten (insb. der Medizin, Pharmazie, aber auch Ethik) vorweisen kann.

Bei erfolgreichem Abschluss wird den Absolventinnen u. Absolventen der Hochschulgrad eines „Master of Laws“ (LL.M.) verliehen. Der Studiengang ermöglicht zudem den juristisch vorgebildeten Teilnehmerinnen u. Teilnehmern den Erwerb und Nachweis der besonderen theoretischen Kenntnisse im Sinne der FAO für die Verleihung der Bezeichnung „Fachanwalt für Medizinrecht“.

Direkt zur Webseite der Universität Münster

Details zum Master Medizinrecht:

Voraussetzungen: Voraussetzung für eine Aufnahme in den Masterstudiengang „Medizinrecht“ ist ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium mit den Abschlüssen:

• Staatsexamen
• Diplom-, Bachelor- oder Masterabschluss unter den besten 50 % aller Absolventen an einer Hochschule mit mindestens 240 ECTS-Punkten. Bis zu 60 ECTS-Punkte können aufgrund beruflicher Qualifikationsleistungen angerechnet werden.
• Für Nichtjuristen: Teilnahme am Vorschaltkurs und Bestehen von zwei Klausuren

Darüber hinaus wird eine mindestens einjährige Berufserfahrung vorausgesetzt.
Studiendauer: Der Studiengang startet zum Wintersemester und erstreckt sich über insgesamt vier Semester.
Inhalt des Masterstudiums: 1. Semester
• Einführung in den Tätigkeitsbereich Medizinrecht
• Begriffliche und verfassungsrechtliche Grundlagen des Medizinrechts
• Medizinische Ethik/Ethische Grundlagen des Medizinrechts
• Europarechtliche Grundlagen des Medizinrechts
• Die Rechtsverhältnisse zwischen Arzt bzw. Krankenhaus und Patient
• Medizinisch-ökonomische Entscheidungsaspekte im klinischen Alltag
• Medizinische Grundlagen
• Zivilrechtliche Haftung des Arztes und des Krankenhausträgers
• (Zivil)Prozessuale Besonderheiten und Fragen der Beweislast
• Systematik des SGB, gesetzliche Unfallversicherung, Verfahrens- und Prozessrecht im Sozialrecht
• Die Vertretung handlungsunfähiger Menschen
• Heimrecht
• Die Berufshaftpflichtversicherung des Arztes und des Krankenhausträgers
• Materielles Arztstrafrecht
• Vertragsarzt- und Vertragszahnarztrecht
• Private Krankenversicherung

2. Semester
• Gesetzliche Krankenversicherung – Strukturelemente und Versichertenrecht
• Rechtliche Handlungsformen der Gesetzlichen Krankenversicherung
• Das Recht der Pflege
• Aktuelles zum Pflegeberufsgesetz
• Krankenhausrecht (einschließlich Bedarfsplanung, Finanzierung und Chefarztvertragsrecht)
• Das Recht der biomedizinischen Forschung am Menschen
• Arzneimittelrecht
• Medizinprodukterecht
• Vergütungsrecht der Heilberufe
• Vergütungsrecht der Krankenhäuser
• Grundzüge des Apothekenrechts
• Compliance
• Neue Versorgungsformen
• Leistungssteuerung, Qualitätssicherung und Rationierung in der Gesetzlichen Krankenversicherung
• Grundlagen der Gesundheitsökonomik
• Gesundheitsökonomie und Krankenhausmanagement
• Gesellschafts- und Kooperationsrecht der Ärzte

3. Semester
• Steuerrechtliche Fragen des Gesundheitswesens
• Arbeitsrecht in Krankenhaus und Arztpraxis
• Das Recht der Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen
• Sonstiges Vertragsrecht der Ärzte, Wettbewerbsrecht der Ärzte
• Überprüfung der vertragsärztlichen Honorarabrechnung
• Kartell- und Vergaberecht im Gesundheitswesen
• Ärztliches Berufsrecht
• Grundzüge des Berufs- und Zulassungsrechts der Psychotherapeuten, sonstiger Heilberufe, Heilpraktiker und Heilhilfsberufe/Gesundheitshandwerker
• Recht der Biomedizin
Abschlusstitel: Am Ende des Studiengangs wird der akademische Hochschulgrad „Master of Laws“ (LL.M.) verliehen.

Juristen können zudem die theoretischen Kenntnisse erwerben, die im Sinne der Fachanwaltsordnung (FAO) Voraussetzung für den „Fachanwalt für Medizinrecht“ sind.
Weblink: Universität Münster

Gratis Infos anfordern:

Werbung:

Kontakt Impressum Datenschutz

© Masterstudium.info / Alle Angaben ohne Gewähr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren