Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz
Sie sind hier: Startseite » Studiengänge

Master Real Estate Law
an der Universität Münster

Der Masterstudiengang Real Estate Law richtet sich an Rechtsanwälte, Immobilienunternehmer und Mitarbeiter der Immobilienabteilungen von Banken oder Versicherungen. Ziel ist die wissenschaftliche Vermittlung des gesamten Immobilienrechts als logische Einheit.

Der Studiengang arbeitet dabei eng an der Praxis und beleuchtet alle wesentlichen Instrumente und Produkte auf dem Immobilienmarkt aus rechtlicher und wirtschaftlicher Perspektive. Der Unterrichtsstoff ist auf 8 Module ausgelegt, zu denen jeweils eine Klausur geschrieben wird. Juristen, die gleichzeitig den theoretischen Teil der Fachanwaltsausbildung im Miet- und Wohnungseigentumsrecht absolvieren, schreiben zwei weitere Klausuren. Diese gehen nicht in die Endnote des Masterabschlusses ein.

Die Studiengebühren betragen insgesamt 12.600 Euro und umfassen alle für das Studium notwendigen Materialien einschließlich der Gesetzestexte sowie die Nutzung der digitalen Rechtsdatenbanken der Universität. Bei früher Anmeldung wird ein Rabatt in Höhe von 1.800 Euro gewährt. Aufgrund der Abschlussnoten des Erststudiums werden pro Jahrgang 6 Teilstipendien vergeben, die 25 % der Studiengebühren abdecken.

Während der Präsenzveranstaltungen wird bewusst Raum für Networking und Erfahrungsaustausch gelassen. Der Veranstalter reserviert an den Abenden Tische in verschiedenen Münsteraner Restaurants. Kursteilnehmer erhalten in den lokalen Unterkünften in der Regel einen Rabatt.

Direkt zur Webseite der Universität Münster

Details zum Masterstudium Real Estate Law:

Voraussetzungen: Die Zulassung setzt ein abgeschlossenes rechts- oder wirtschaftswissenschaftliches Studium und eine Berufserfahrung von mindestens einem Jahr seit Abschluss des Erststudiums voraus.

Wurde das Studium der Rechtswissenschaft mit dem 1. Staatsexamen abgeschlossen, werden an den Studienabschluss keine weiteren Anforderungen gestellt. Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge erfordern zusätzlich den Nachweis eines rechtlichen Schwerpunkts. Diplom-, Bachelor- oder Masterabschlüsse müssen an einer Hochschule mit mindestens 240 ECTS-Punkten und unter den besten 50 % der Absolventen abgeschlossen worden sein. Eine Anrechnung von bis zu 60 ECTS-Punkten aufgrund beruflicher Qualifikationsleistungen ist möglich.
Studiendauer: Das theoretische Studium ist auf drei Semester ausgelegt, für die insgesamt 401 Unterrichtsstunden veranschlagt werden. Die 4-monatige Masterthesis kann entweder direkt im Anschluss oder zu einem späteren Zeitpunkt geschrieben werden.
Inhalt des Masterstudiums: Die Grundlegung des Studiums erfolgt durch Vertiefungsvorlesungen in „klassischen“ Rechtsgebieten wie dem Miet-, Bau- und Nachbarrecht. Darauf aufbauend werden immobilienrechtliche Spezialkenntnisse wie das Maklerrecht und das Architektenrecht vermittelt.

Ein Schwerpunkt liegt anschließend im immobilienbezogenen Steuer- und Finanzrecht. Ein gesamtes Modul widmet sich in 5 Einzelvorlesungen den wesentlichen Bereichen des Steuerrechts. Im späteren Verlauf des Studiums werden detaillierte Rechtskenntnisse in finanzbezogenen Bereichen wie dem Sharedeal und dem Handel mit Non-Performing Loans vermittelt.

Ein besonderes Augenmerk richtet der Studienplan auf die Schnittstelle zwischen Privatem und Öffentlichem Recht. Den in der Praxis relevanten Bereichen der Public Private Partnerships und des Privatisierungsrechts werden jeweils eigene Vorlesungen gewidmet. Die Vorschriften des Öffentlichen Rechts über Wohnraummietverhältnisse werden im Anschluss an das private Wohnraummietrecht separat behandelt.
Abschlusstitel: Das Studium endet mit der Verleihung des Hochschulgrades „Master of Laws“ (LL.M.) durch die Westfälische Wilhelms-Universität Münster. Juristen erwerben darüber hinaus den theoretischen Teil der Qualifikation zum Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht.
Weblink: Universität Münster